Zeitmanagement - Die ABC-Analyse

Sie kennen das? Der Schreibtisch und die Notizbücher sind übervoll mit Aufgaben, die dringe erledigt werden sollten. So viel, das man gar nicht weiß, wo man anfängt? Eine gute Technik ist die ABC Analyse! Strukturieren Sie ihre Aufgabenübersicht nach A, B oder C-Aufgaben. Machen sie eine einfache Auflistung ihrer Aufgaben und gehen Sie wie folgt vor:

  • Welche Aufgaben haben die stärksten Auswirkungen auf andere Aufgaben, müssen z.B. erledigt sein, bevor andere angegangen werden können?
  • Was passiert, wenn ich diese Aufgabe nicht erledige? Bzw.: Mit der Nicht-Erledigung welcher Aufgaben handle ich mir den meisten Ärger ein?
  • Durch das Erledigen welcher Aufgaben erziele ich die größte Anerkennung bzw. den größten persönlichen Nutzen?

Auf der Basis dieser Fragen können Sie Ihre Aufgaben in eine Rangfolge bringen. Oben auf der Liste stehen die A-Aufgaben, es folgen die B-Aufgaben und am Schluss finden sich die C-Aufgaben. Oft stehen die A-, B- und C-Aufgaben im Verhältnis 15:20:65, d.h., 15% aller anstehenden Aufgaben sind A-Aufgaben, 20% B-Aufgaben und 65% sind C-Aufga­ben. Überrascht es Sie, dass die C-Aufgaben einen so großen Anteil haben bzw. dass die wirklich entscheidenden Aufgaben (A-Aufgaben) nur 15% ausmachen? Probieren Sie einmal aus, ob die Verteilung Ihrer Aufgaben diesen Erfahrungswerten entspricht.